Karlsruhe, Max Heinze, Jardiniere Schwanenschale mit Putten, 1911

Großherzogliche Majolika Manufaktur Karlsruhe; Entwurf Max Heinze um 1911.
Tafelaufsatz, Schwanenschale mit zwei Putten. Schale in Form eines Schwan, dieser mit Zügeln aus einer Blattranke, gelenkt von zwei Putten. Blüten als stilisierte Wellen.
Helles Feinsteingut, Scherben reliefiert, polychrome Unterglasurbemalung, darüber farblose Bleiglasur. Auf ovalem profilierten und gekehlten Sockel.
Sehr guter unbeschädigter Zustand.
B. 32 cm, H. 23,5 cm, T. 19 cm
Modellnummer 1231, Stempelmarke Karlsruhe in Blau und versch. weitere Zeichen in Blau und geprägt.

Max Heinze; * 1883 in Sonneberg / Thüringen + 1966 in Karlsruhe
Plasiker und Keramiker, von 1910 bis 1958 tätig in Karlsruhe

Karlsruhe (Baden), Großherzögliche Majolika-Manufaktur, gegründet 1901
Maler Hans Thoma und Keramiker Wilhelm Süs sind Gründungsinitiatoren; Friedrich I., Großherzog von Baden ist Eigentümer. 1907-1932 Mitglied des Deutschen Werkbundes, 1909 als "Kunstkeramische Werkstätten" .
Gefäß- und Kunstkeramiken, Majoliken, Originalarbeiten namhafter Künstler, Wandbilder und Baukeramik. Ab Anfang der 20er Jahre entscheidender Einfluß der Meisterateliers auf die Produktion.
Teilnahme an Ausstellungen u.a.: Weltausstellung St. Louis 1904 (Grand Prix), St. Petersburg 1908 (Goldene Medaille), Baufachausstellung Leipzig 1913 (Goldene Medaille) etc.
Künstlerische Mirarbeiter u.a.: Else Bach, Karl Nacke, Adelbert Niemeyer, Bruno Paul, Mauritius Pfeiffer, Richard Riemerschmid, Paul Scheurich uvm.

Ask about this product
Joomla templates by a4joomla