Paul Scheurich, Meissen

Kauernder Amor auf weißem runden Sockel. Entwurf von Prof. Paul Scheurich um 1919. Blaue Schwertermarke, Meissen 1. Wahl, Modellnummer A 1013, und weitere Zeichen. H 13 cm.

Am Bogen alt restauriert und def. Sonst ohne Mängel, keine Chips o.ä.

Literatur: Meissner Manuskripte VIII Seite 38,39: "...bis auf ein locker drapiertes Tuch und die mit Schleifengebundenen Sandalen ist der allerliebste Pfiffikus, mit gebürsteter Haartolle, unbekleidet Er könnte soeben einen Pfeil abgeschossen haben, dem er verschmitzt nachblickt." Nach den "Russischen Tänzern" war der Putto einer der größten Erfolge der "Neumeissner" Produktion.

Paul Scheurich - *1883 New York + 1945 Brandenburg an der Havel
Von 1900 bis 1902 studierte er an der Akademie in Berlin. Um 1912 gewann ihn Max Adolf Pfeiffer für eine Zusammenarbeit an den Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst. Um 1913 arbeitete Scheurich für den Simplicissimus und fertigte Bühnenbilder für Max Reinhardt. 1918 bis 1936 folgten ein Exklusiv-Vertrag und eine Professur an der Meißner Manufaktur, für die er figürliche Modelle in einem dem Rokoko nachempfundenen Stil anfertigte. Paul Scheurich gilt als einer der bedeutendsten Porzellanplastiker in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Quelle: Seite „Paul Scheurich“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 31. März 2010, 00:10 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Paul_Scheurich&oldid=72566532 (Abgerufen: 22. Juli 2010, 19:37 UTC)

Ask about this product
Joomla templates by a4joomla